Untersuchungen

Vor jeder Untersuchung findet ein ausführliches Gespräch mit dem Arzt statt. Um den Aufenthalt in der Praxis zu verkürzen besteht die Möglichkeit unseren Fragebogen schon zu Hause auszufüllen.

Anamneseformular
Formular1-02.pdf
Adobe Acrobat Dokument 90.0 KB


Um eine genaue und sichere Diagnostik und Therapie durchführen zu können, muss der letzte Abschnitt des Enddarmes sauber sein. Hatten Sie am Untersuchungstag noch keinen Stuhlgang  und der Enddarm ist nicht zu untersuchen erhalten Sie einen Einlauf (Klysma). Auch wenn die Untersuchung ungewohnt ist, bereitet sie keine Schmerzen. Nach der Untersuchung werden in einem ausführlichen Gespräch die Ursachen für die Beschwerden sowie die Therapieempfehlungen erörtert. Damit es zu einer schnellen Heilung kommt , werden ihnen Verhaltenstipps nähergebracht. Die meisten Therapien kann man ambulant durchführen. Nur in Ausnahmefällen ist eine operative Therapie notwendig.

 
Palpation (Austastung des Enddarmes mit dem Finger)
Bei dieser Untersuchung können krankhafte Veränderungen des Enddarmes diagnostiziert werden. Außerdem ermöglicht es eine zuverlässige Beurteilung des Schließmuskelapparates (Druckerhöhung, Schließmuskelschwäche)

 
Proktoskopie
Bei der Afterspiegelung mit einem Afterspiegel kann man die letzten 5 cm des Enddarmes beurteilen. Nur mit dieser Untersuchung kann man vergrößerte Haemorrhoiden feststellen. Haemorrhoiden können nicht getastet werden.
Diese Untersuchung wird nach der Rektoskopie durchgeführt, so dass die bei der Rektoskopie eingebrachte Luft wieder entweichen kann. 
 
Rektoskopie
Enddarmspiegelung mit einem starren Rohr. Bei dieser Untersuchung können im eingesehenen Bereich sicher Entzündungen, Polypen und Tumoren diagnostiziert werden.

 
Koloskopie
Spiegelung des gesamten Dickdarmes mit einem flexiblen Darmspiegel. Nach entsprechender Vorbereitung des Darmes mit einer Trinklösung kann der Darm, auf Wunsch auch in Kurznarkose, untersucht werden. Polypen können mit einer elektrischen Schlinge abgetragen werden.

 
Biopsie
Aus tumorverdächtigen Arealen oder entzündlichen Prozessen können Proben entnommen werden (Biopsie). Abhängig von der feingeweblichen Untersuchung der Probe wird das weitere Vorgehen eingeleitet.

 
Sonographie
Spezielle Ultraschall-Untersuchung des Enddarmes mit einem dünnen Ultraschallkopf. Mit ihr können Entzündungen und Analfisteln festgestellt werden. Weiterhin kann man sonographisch die Eindringtiefe von Tumoren und den Lymphknotenstatus feststellen. Schließmuskeldefekte können sicher dargestellt werden.

 
Manometrie
Druckmessung des Schließmuskels zur Beurteilung einer Schließmuskelschwäche