Kompetenz durch Forschung

Wir freuen uns über die Annahme des Manuskriptes Genome-wide analysis of 944,133 individuals provides insights into the etiology of hemorrhoidal disease in der Fachzeitschrift "Gut" (impact factor 20). Die Studie wurde federführend durchgeführt vom Institute of Clinical Molecular Biology der

Christian-Albrechts-Universität Kiel. Die Proktologische Praxis Kiel war an der Studie beteilig. 

 

Mit der Durchführung von nationalen und internationalen Studien sowie der regelmäßigen Veröffentlichung wissenschaftlicher Arbeiten stellen wir sicher, dass die Proktologische Praxis Kiel auf dem neuesten Stand der Wissenschaft ist.

Als Ausdruck dieses Schwerpunktes sind Herr Dr. med. Jongen (2009-2013) und Herr Prof. Dr. med. Kahlke (seit 2016) im Vorstand der wissenschaftlichen Fachgesellschaften der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie bzw. der Chirurgischen Arbeitsgemeinschaft für Coloproktologie (CACP) der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirugie (DGAV) vertreten.

 

Weiterhin engagiert sich Herr Dr. med. Jongen in der Leitlinienkommission "Anale Dysplasien und Analkarzinom bei HIV-infizierten: Prävention, Diagnostik und Therapie", "Hämorrhoiden" (Deutschland und Europa), "Diagnostik und Therapie des Analexzems", "HPV-assoziierte Läsionen der äußeren Genitalregion und des Anus - Genitalwarten und Krebsvorstufen der Vulva, das Penis und der peri- und intraanalen Haut" und "Halsschmerzen". Herr Prof. Dr. med. Kahlke ist Mitglied der Leitlinienkommissionen "Hygiene in der Koloproktologie", "Analkarzinom" und "Stuhlinkontinenz".

Herr Dr. med. Peleikis ist in der Leitlinienkommission zur Erstellung der Leitlinien "Hygiene in der Koloproktologie" aktiv.